AVATUS
AUDIO MISCHPULT

AVATUS – das Konzept

Das neue AVATUS-Mischpultkonzept ist geeignet, die Arbeit von Toningenieuren in allen Bereichen zu revolutionieren; in Theater- und Broadcast-Anwendungen ebenso wie im Studio oder im Live-Einsatz.

AVATUS – Integration mit dem NEXUS-Audionetzwerk

AVATUS ist direkt in die NEXUS-Audiomatrix integriert und hat damit Zugriff auf alle Eingänge, Ausgänge, Steuerungen und Logikkonfigurationen im gesamten Audionetzwerk. Eine noch nie dagewesene Anzahl von Ein- und Ausgängen, eine unübertroffene Audioqualität und eine extrem niedrige Latenz, die mit keinem anderen System auf dem Markt vergleichbar ist.

AVATUS – Processing & Workflow

Das Direct-Access Konzept ist in Bedienstreifen und Zentralkassetten konsequent umgesetzt. Neben der unglaublichen Update-Geschwindigkeit der Konsole selbst ist es dieses Konzept, warum erfahrene Ingenieure immer wieder hervorheben, dass man mit keiner anderen Konsole schneller arbeiten kann als mit einer STAGETEC.

AVATUS – Audio Qualität

Die heutigen Audio-Algorithmen bei STAGETEC sind das Ergebnis von mehr als 25 Jahren intensiver Forschung und Entwicklung, immer auf der Suche nach der höchsten am Markt verfügbaren Audioqualität. Im Jahr 2010 wurde STAGETEC mit dem "Engineering Emmy® Award" für das Routing-System NEXUS und die TrueMatch® Analog-Digital-Wandler ausgezeichnet, die beide integraler Bestandteil des AVATUS-Systems sind.

AVATUS – Skalierbarer DSP

Das richtungsweisende Konzept, das Mischpult direkt innerhalb des Star Routers anzusiedeln, als auch die Skalierbarkeit der DSP-Ressourcen selber unterstreichen die Einzigartigkeit der Großmischpulte aus dem Hause STAGETEC. Viele hilfreiche Funktionen sind ohne solch ein ausgeklügeltes Systemkonzept überhaupt nicht realisierbar.

AVATUS – Technische Daten
AVATUS – Technical Data

Video DE

Video EN

DAS KONZEPT
SKALIERBARER DSP
TECHNISCHE DATEN
WORKFLOW
INTEGRATION NEXUS
MEDIEN
AUDIO QUALITÄT
BEDIENOBERFLÄCHEN
DOWNLOADS

Die AVATUS-Mischpultserie von STAGETEC revolutioniert das Konzept “Mischpult”

 

Bereits seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts hat STAGETEC konsequent die Trennung von Mischpult und Audio-Ein- und Ausgängen im Netzwerk betrieben. Mit AVATUS macht nun auch das Mischpult selbst den Schritt ins Netz!

 

Wie von etablierten STAGETEC Serien bekannt, geht auch das AVATUS in allen Punkten deutlich über die konventionellen Ansätze anderer Hersteller hinaus. AVATUS-Mischpulte begnügen sich nicht mit einer einfachen Anbindung via IP-Verbindung: Sie sind von Grund auf modular konzipiert, nutzen mehrere IP-Adressen und können als dezentrale Einheiten an verschiedenen Stellen im Netzwerk gemeinsam arbeiten. Maßgeblich für diese Philosophie ist dabei der vollständige Verzicht auf zentrale Bedieneinheiten – eine Idee, die in der Geschichte von Audiomischpulten einen nie-dagewesenen Innovationssprung darstellt!

 

Die Idee ist dabei so einfach wie genial: Jedes Display und jede Fader-Encoder-Einheit besitzen eine eigene IP-Adresse. Damit wird es möglich, ganz nach Erfordernissen einzelne Displays oder ganze Teile des Mischpultes räumlich getrennt zu betreiben. So lassen sich beispielsweise die Metering-Displays in kleinen Regien oberhalb der Fenster montieren oder ein Teil des Mischpultes als Monitorkonsole auf der Bühne betreiben. Dieser herausragende Coup in der Gestaltung der Oberfläche ist die Basis für das erste, wahrhaft Multi-User-fähige Mischpult überhaupt.

 

Diese Flexibilität der AVATUS-Familie macht es möglich, für jeden Anwendungsfall eine passende Wahl zu treffen. Angefangen beim kleinsten 12-Fader-Pult mit nur einem Display bis hin zur größten Konsole mit 96 Fadern und 16 Displays sind die unterschiedlichsten Bauformen und -größen erhältlich. Doch nicht nur die Oberfläche selbst lässt sich flexibel gestalten und skalieren; auch der einzigartige DSP-Core ist in 7 Stufen skalierbar und basiert auf STAGETEC´s bewährten RMDQ DSP-Karten mit der besten, überhaupt für Mischpulte erhältlichen Audio-Signalverarbeitung.

 

Die innovative Herangehensweise setzt sich im einfachen, übersichtlichen und großzügig gestalteten Benutzerinterface fort und gipfelt in der hochwertigen Hardware-Ausführung: Die riesigen 21”-Touchscreens sind das Beste, was der Markt zu bieten hat und die mehrfarbig leuchtenden Encoder und Fader erlauben eine so klare Unterscheidung verschiedenster Funktionen, dass auch unerfahrene Benutzer innerhalb kürzester Zeit effizient mit den Konsolen arbeiten können.

 

Der konsequente Einsatz von großen Touchdisplays legt die Grundlagen für die eigentliche Revolution, die das einzigartige Konzept bringt: AVATUS kommt vollständig ohne eine zentrale Mischpult-Sektion aus! Alle Kassettenstreifen sind identisch aufgebaut und auf jedem Bediendisplay lassen sich sämtliche Funktionen aller Kanäle der üblichen Mischpult-Zentrale aufrufen. Dies erspart dem Nutzer das Hin und Her zwischen Kanalstreifen und Zentralbedienung vollständig, weil alle erweiterten Funktionen, die sonst nur in der Zentrale erreichbar gewesen wären, nunmehr an Ort und Stelle erreicht werden können. Genau diese innovative Idee gestattet es auch, wirklich uneingeschränkt mit mehreren Nutzern gleichzeitig an ein und demselben Mischpult zu arbeiten. Zusammen mit der Option, ein Mischpult in mehreren, baulich getrennten Teilen auszuführen, ergeben sich so unzählige, nie dagewesene Möglichkeiten!

 

Neben den kontrastreichen Multitouch-Displays, über die auch alle Audio-Parameter intuitiv und mit klar verständlichen, hilfreichen Visualisierungen eingestellt werden können, bietet AVATUS in jedem Bedienstreifen vier berührungsempfindliche und leuchtende Doppel-Drehgeber mit Druckfunktion. Je nach Zustand des Kanals sind hierüber in bekannt haptischer, traditioneller Form alle wichtigen Parameter direkt einstellbar. Angefangen bei den Gains über die Dynamik-Einheiten Expander/Gate, Kompressor und Limiter bis zu den Settings aller EQs, Filter und N-1- sowie AUX-Wegen können am AVATUS alle Einstellungen in bewährter Weise und wiederum direkt an Ort und Stelle vorgenommen werden.

 

Die Farbkodierung signalisiert dem User dabei jederzeit, welche Werte er aktuell bearbeitet. Dem User stehen darüber hinaus 8 individuell zu gestaltende Drehgeber-Belegungen für einen noch schnelleren Zugriff auf die gewünschten Parameter zur Verfügung. Gleichzeitig erfolgt, ebenfalls wie für STAGETEC-Konsolen gewohnt, die unmittelbare Visualisierung direkt oberhalb der Encoder auf den Metering-Displays.

AVATUS – Integration mit dem NEXUS-Audionetzwerk

Im Gegensatz zu vielen anderen Systemen verwendet AVATUS keine speziellen, vordefinierten Stageboxen. Stattdessen ist es in die preisgekrönte NEXUS-Audiomatrix integriert und nutzt alle Möglichkeiten und Funktionalitäten, die NEXUS (Link to Nexus) zu bieten hat. Diese einzigartige Integration bietet den Anwendern eine unvergleichliche Flexibilität: Sie können sich ihre eigene, exakt auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene I/O-Infrastruktur zusammenstellen, und zwar in jeder gewünschten I/O-Art und -Anzahl und an jedem gewünschten Ort.

NEXUS bietet nicht nur unzählige I/O-Optionen, sondern auch Hochgeschwindigkeitskommunikation, Logikfunktionen, Zustandsüberwachung, Redundanz und Hot-Plug-Fähigkeiten. NEXUS kann vollständig in eine IP-Infrastruktur integriert werden, bietet aber auch eine dedizierte proprietäre Glasfaserverbindung, entweder als Fallback oder als alleinige Verbindung, falls gewünscht. AVATUS kann nicht nur I/Os und deren Parameter für Verbindungen zum und vom Pult steuern, sondern auch Koppelpunkte (inkl. I/O-Parameter) für alle I/Os und Logikfunktionen im gesamten autio-Netzwerk setzen und diese mit AVATUS-Szenen oder Logiktasten verknüpfen.

Die hochperformante interne Wordclock wird über das gesamte Netzwerk verteilt und steht an jedem der bis zu 63 Basisgeräte, die Teil eines Netzwerks sein können, zur Verfügung. Umgekehrt kann jede Wordclock, die irgendwo im System vorhanden ist, als Wordclock für NEXUS und AVATUS dienen, z.B. PTPv2 auf jeder AES67-I/O-Karte.

Dies ermöglicht große Infrastrukturen beliebiger Größe und Konfiguration, mit voller Kontrolle direkt vom Mischpult aus.

mam-105.JPG

AVATUS – Intelligente Funktionen für effiziente Arbeitsweisen

Mischpulte, die auf den NEXUS-Star-Routern von STAGETEC aufbauen, bieten allein in der Signalbearbeitung einen Funktionsumfang, der seinesgleichen sucht. Dieser wird in der Konsole noch einmal um Bedien-Optionen ergänzt, die die tägliche Arbeit des Toningenieurs optimal unterstützen. Neben den im Folgenden beschriebenen Features gibt es unzählige weitere, die zu beschreiben den Rahmen einer Webseite sprengen würde. Bezieht man darüber hinaus noch die Funktionalitäten mit ein, die durch das mit dem Mischpult verbundene NEXUS-Netzwerk zusätzlich zur Verfügung gestellt werden, so ergibt sich eine kaum erfassbare Vielfalt an Möglichkeiten.

 

Die Standard-Funktionen der Input-Kanäle

Jeder AVATUS-Eingangskanal besitzt zwei Eingänge mit einem +/-60dB Gain und einer Polaritätsumkehr. Eine Umschaltung oder Summierung der beiden Eingänge pro Kanal ist individuell möglich. Ein 10-Band-Equalizer mit +/-24dB Gain überzeugt mit seiner Präzision Ingenieure auf der ganzen Welt. Es stehen vier Peakfilter, zwei Shelvingfilter, Lowcut, Highcut und zwei Notchfilter zur Verfügung. Vier Dynamikeinheiten mit SC-Filter und Key-Input, Delay bis 2,7sec, Insert, Direct out und Automixer runden die Ausstattung des Kanals ab. Für die Dynamikeinheiten und den Equalizer steht in jedem Kanal eine MEM-Funktion bereit. Hiermit lassen sich zwei unterschiedliche Einstellungen des jeweiligen Moduls miteinander vergleichen oder nach Bedarf umschalten. Beide Einstellungen werden sowohl in der Cue-Automation, als auch in den Kanal-Bibliotheken mit gespeichert.

 

AVATUS unterstützt alle gängigen Mehrkanal-Formate bis 5.1.4. Ein Projekt kann bis zu 128 Busse, die frei konfigurierbar, sind enthalten.

 

Die grundlegende Idee bei AVATUS war es, mit mehreren Ingenieuren gleichzeitig größere Produktionen von nur einer Konsole fahren zu können. Um dies zu ermöglichen, sind alle Funktionen direkt in jedem Kanalzug integriert worden: Gain, alle EQs & Filter, Kompressor, Limiter, Delay, Ausspielwege, Pan und mehr sind jederzeit im Kanalzug erreichbar. Alle Encoder, Tasten und Fader der gesamten Konsole sind dabei gleichzeitig bedienbar. Im Zwei-User-Betrieb hat jeder User eigene PFL- und Solo-Abhörschienen und eine eigene Control-Room Sektion. Globale Funktions- und Modus-Umschaltungen greifen immer nur auf den jeweiligen User-Bereich. Dazu zählen Layer-Umschaltung, Spill, Aux-to-Fader, Funktionsauswahl und vieles mehr. Die Bereiche für beide User können im laufenden Betrieb jederzeit verändert werden. Man kann „on the fly” zwischen Ein- und Zwei-User Betrieb wechseln.

 

Ebenso hilfreich wie die unmittelbare Bedienbarkeit aller wichtigen Signalparameter sind die unterschiedlichen Möglichkeiten, Stereo-, Link- oder VCA-Gruppen zu bilden und diese zu nutzen. Im Zusammenspiel mit der SPILL-Funktion und dem global festzulegenden VCA-Modus lassen sich sehr schnell, flexibel und platzsparend auch größere Mengen gruppierter Kanäle handhaben.

 

Intelligente Funktionen für effiziente Arbeitsweisen

In immer aufwändigeren Produktionen ist die Maßgabe heute, schnell Snapshots und Szenen speichern zu können, ohne den Probenbetrieb zu verzögern. Bereits beim Erstellen muss dabei eine große Zahl an Einstellungen in kürzester Zeit effizient vorgenommen werden können. Bei Besetzungswechseln steht dagegen im Vordergrund, dass notwendige Änderungen flexibel und schnell in bestehende Projekte eingepflegt werden. Für diese und viele weitere Anforderungen bieten STAGETEC-Konsolen eine Vielzahl an erprobten, intelligenten Lösungen und haben sich so zur Referenz für die anspruchsvolle Tonregie im Theater und im Broadcast entwickelt.

 

Die Szenenautomation der Oberflächen greift auf Snapshots zu, in denen grundsätzlich alle Parameter des Mischpultes gespeichert werden. Blendzeiten, Blendkurven sowie Schaltzeitpunkte können individuell je Kanal und je Szene definiert werden. Allein durch Berühren der Fader kann in aktive Fades eingegriffen werden.

 

Alle Mischpulte von STAGETEC bieten für das Editieren gespeicherter Snapshots und Cue-Listen eine Vielzahl praktischer Funktionen, die sich speziell an den Bedürfnissen in Theater und Musical ausrichten: Der Preview-Modus macht es möglich, Edits während laufender Shows in beliebigen Szenen vorzunehmen, ohne damit den Ablauf zu beeinflussen. Die Editierfunktionen können nicht nur szenenübergreifend eingesetzt werden, sondern erlauben es, gezielt ausgewählte Parameter zu kopieren bzw. relative Offsets auf gainrelevante Parameter anzuwenden. So lassen sich komplette Shows innerhalb weniger Minuten auf geänderte Verhältnisse anpassen.

 

Die oben beschriebenen Funktionen unterstützen eine schnelle, effiziente Arbeitsweise in Produktionen, die vor allem Szenen-orientiert arbeiten. Doch auch in Broadcast-Settings können sie hilfreich sein. Weitere Features, die wiederum speziell in Rundfunk-Anwendungen maßgeschneiderte Lösungen bieten, halten die Konsolen ebenso bereit: Die frei definierbaren N-1-Busse bieten beispielsweise neben der einfachen Matrix-Definition viele fortschrittliche Optionen, die tägliche Abläufe ungemein vereinfachen.

 

Eingehende und ausgehende Steuerbefehle und Kommunikation

Weitreichende Integration bei gleichzeitiger Garantie stabilen Betriebs ist der Kerngedanke aller Systeme aus dem Hause STAGETEC. Gleiches gilt auch für die Mischpulte, die sich aus jeder Sendeablaufsteuerung verlässlich steuern lassen. Über die Makrosteuerung von NEXUS können außerdem fast beliebig komplexe Verschaltungen von externer Hardware und Infrastruktur mit einbezogen werden.

 

Darüber hinaus können die Konsolen als Bestandteil des NEXUS-Kreuzschienen-Systems selbstverständlich auch NEXUS-Snapshots und Funktionen der integrierten Mediensteuerung NEXUS-Logic-Control in die eigene, interne Automation einbeziehen. Nahezu alle erdenklichen, steuerbaren Funktionen verbundener Systeme können verknüpft werden: bspw. Maschinensteuerung, MIDI und GPIOs. Umgekehrt können MIDI, GPIOs oder Timecode-Trigger die Automation von außerhalb des Systems ansprechen und Vorgänge auslösen.

 

Für flexible, stressfreie Kommunikation mit den unterschiedlichen Beteiligten einer Produktion ist von den Konsolen aus das Einsprechen auf jeden Bus möglich. Die konsequente Trennung von Talk- und Talkback-Bussen in Kombination mit den umfassenden Routing-Möglichkeiten des NEXUS-Netzwerkes unterstützt dabei die komplexesten Strukturen, die keine Wünsche offen lassen. Externe Interkom-Systeme lassen sich über die transparent arbeitenden AES3 Eingangs- und Ausgangskarten des NEXUS-Systems nahtlos integrieren. Dies ermöglicht es nicht nur, die Konsolen selbst als Intercom-Station zu betreiben, sondern zusätzlich die Infrastruktur des NEXUS-Netzwerkes zur Verteilung auch des Intercom-Systems zu verwenden. Ein weiterer Weg, durch die vielfältigen Optionen eines STAGETEC-Systems geschickt Aufwand, Zeit und Kosten zu sparen.

 

Metering, Monitoring, Up/Downmix und 3D-Panning

Um stets den Überblick und die Kontrolle zu bewahren, bieten alle Konsolen ein umfassendes Metering nach DIN- und EBU-Rundfunknormen. Loudness-Metering nach EBU R128 ist im Pult in allen Gruppen und Summen verfügbar, in der NEXUS-Kreuzschiene sogar für jeden beliebigen I/O.

 

AVATUS bietet ein umfangreiches Monitoring aller Signale im Netzwerk: Auf jeden Punkt des Systems kann jederzeit mittels der „Equipment"-Funktion von der Konsole aus zugegriffen und dieser lokal abgehört werden, selbst wenn das Signal nicht in die Konsole geroutet ist. Hierbei werden alle Mehrkanalformate bis 5.1.4 unterstützt. Das spart Ressourcen, erhält die Übersichtlichkeit und bietet gleichzeitig unbegrenzte Flexibilität, ohne dass unbedingt jede Abhör-Notwendigkeit vorher bedacht worden sein muss. Alles geht; jederzeit.

 

Eine große Bedeutung hat in Rundfunk-Anwendungen heutzutage der Upmix älterer Stereo-Aufnahmen gewonnen. Hierfür bietet STAGETEC in NEXUS integriert den patentierten ISOSTEM-Algorithmus von Dspecialists an. ISOSTEM ist die einzige Lösung, einen mathematisch 1:1 reversiblen Up/Downmix durchzuführen, was es empfangsseitig erlaubt, das 5.1-Signal auch auf Stereo-Geräten originalgetreu wiederzugeben. Eine einzigartige Lösung, die mit einer AVATUS-Konsole im NEXUS-System ohne weiteres realisierbar ist.

AVATUS - Audioqualität ohne Kompromisse

Als Pionier der digitalen Audioverarbeitung stellt STAGETEC seit jeher höchste Ansprüche an die Audioqualität. STAGETEC garantiert eine kompromisslose Audioqualität vom Signaleingang über alle Verarbeitungsstufen bis hin zu jedem Signalausgang. 
 

  • Unübertroffene Gleichtaktunterdrückung durch patentierte TrueMatch®-Technologie 158 dB(A) Dynamikumfang an TrueMatch-Mikrofoneingängen

  • Kein Rauschen, da keine analoge Vorverstärkung erforderlich ist.

  • Jedes Mikrofon wird "digital".

  • Keine Verzerrungen durch intelligente Eingänge und den größten Headroom in jeder Signalverarbeitungsstufe

  • Konsistente, extrem niedrige Latenzzeiten im gesamten System

  • Samplegenaue Signalverarbeitung und Summierung in den STAGETEC-Mischpulten garantieren eine absolut phasenfreie Addition auf alle Busse

  • Alle Schaltvorgänge und Delay-Einstellungen sind geblendet, somit ist kein Knacken garantiert

  • Alle Schallwandler und Filter sind auf neutrales, resonantes Verhalten optimiert

  • Synchronisation:

    • Die Taktgenauigkeit beträgt typischerweise ±5 ppm (10 x besser als AES 11-2003, Grad 2)

    • Synchronisierung mit jeder digitalen Quelle

    • Dedizierte Sync-Eingänge für verschiedene Formate

    • Definition von Sync-Hierarchien

    • Unhörbare Sync-Übergangsfunktion beim Wechsel der Sync-Quelle​

  • Höchste Rechengenauigkeit mit 40-Bit-Gleitkomma-Arithmetik.


Seit mehr als einem Jahrzehnt verlassen sich die weltweit führenden Rundfunkanstalten, Theater und Opernhäuser auf die Audioqualität von STAGETEC und schätzen diese.

AVATUS, ein einheitliches DSP-Konzept — zentral und skalierbar

 

Alle Großmischpulte von STAGETEC verwenden dieselben DSP-Karten. So profitieren alle Produktfamilien von Weiterentwicklungen in Soft- und Hardware — eines der wichtigen Kriterien für die Langlebigkeit dieser Mischpulte.

Der NEXUS-Star-Router — Basisgerät mit besonderen Eigenschaften

Um besonders hohe Routing-Anforderungen in einem NEXUS-Netz umsetzen zu können, wurde der NEXUS-Star-Router entwickelt. Im Vergleich zu klassischen Basisgeräten des NEXUS-Systems, die einen TDM-Bus zur Kommunikation der Einschubkarten untereinander besitzen, bietet dieses sechs Höheneinheiten große Gerät eine eigene, redundant aufgebaute, 4.096 Eingänge auf 4.096 Ausgänge große Matrix. In einem NEXUS-Netz können mehrere Star-Router betrieben werden. In Kombination mit der Routerkarte XRT, die 8.448 Eingänge auf 8.448 Ausgänge routen kann, sind enorm große Audionetzwerke realisierbar.

Das Mischpult im Star-Router – zentraler geht es nicht

Logisch konsequent sind die Steuer- und DSP-Karten von STAGETECs Audio-Konsolen im Star Router angesiedelt. Hier können sie direkt auf die riesige Menge an Audiokanälen zugreifen, die heutzutage in einem Mischpult verarbeitet werden. Diese direkte Anbindung an die Matrix eines NEXUS Star-Routers macht es den Konsolen nicht nur möglich, wirklich jeden Input des gesamten Systems als Eingang und wirklich jeden Output des Systems als Ausgang zu verwenden; sie ermöglicht vor allem die einzigartig flexible Busstruktur der Großmischpulte von STAGETEC. Dies ist gleichzeitig der herausragendste Unterschied zu anderen Mischpult-Konzepten:

Typische Mischpulte haben eine Matrix in sich. STAGETECs Mischpulte befinden sich in der Matrix!

Die RMDQ DSP-Karten – flexible Redundanz

Die eigentlichen DSP-Karten, auf denen die Audio-Signalbearbeitung gerechnet wird, tragen bei STAGETEC den Namen „RMDQ“. Ihre Hardware-Architektur ist auf wenig Wärmeentwicklung hin optimiert, während die Software so gestaltet ist, dass der Nutzer in weiten Bereichen flexible Kombinationen aus Eingangskanälen und Bussen konfigurieren kann. Bemerkenswert bei diesem Konzept von STAGETEC sind vor allem zwei Dinge: Erstens kann der User sowohl die Anzahl als auch die Verwendung der Busse selber weitgehend frei festlegen; Summen, Gruppen, AUX-Wege, N-1-Busse ganz nach Bedarf. Und zweitens stehen in jedem Kanal immer die vollen DSP-Ressourcen zur Berechnung aller vorgesehenen Audio-Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung. Je nach Konfiguration können so bis zu 800 Audiokanäle bzw. 128 Busse bedient werden.

Die RMDQ-Karten sind inzwischen die vierte DSP-Generation und, wie typisch für STAGETEC, rückwärtskompatibel zur Vorgänger-Version unter dem Namen „RMD“. Je nach Ressourcen-Bedarf können bis zu sieben RMDQ-Karten gemeinsam den DSP eines Mischpultes bilden. Erhöhen sich die Anforderungen des Nutzers, so ist es jederzeit möglich, weitere RMDQ-Karten nachzubestücken. Einzigartig ist auch das Redundanz-Konzept der STAGETEC-Mischpulte: Jeder NEXUS-Star-Router selbst verfügt bereits intern über einen vollständig redundanten Aufbau. Auf Wunsch kann der User eine redundante Steuerkarte für den Router erwerben, auch nachträglich jederzeit.

Noch flexibler ist die Redundanz das DSPs gelöst. Pro Projekt kann entschieden werden, eine RMDQ-Karte als redundante Karte zu konfigurieren oder lieber für dieses Projekt auf die vollen DSP-Ressourcen zurückzugreifen. Die hierdurch erzielte Flexibilität bietet demnach sowohl höchste Leistung als auch höchste Sicherheit, jeweils nach Projekterfordernissen konfigurierbar. So bleiben auch der Hardware-Aufwand und die Kosten in einem vertretbaren Rahmen.

Leistung Audio & Konsole
Abmessungen AVATUS S
Abmessungen AVATUS D
Abmessungen AVATUS C
Abmessungen AVATUS E
Technische Daten NEXUS Star-Router
Audio & console features
Dimensions AVATUS S
Dimensions AVATUS D
Dimensions AVATUS C
Dimensions AVATUS E
Technical Specifications NEXUS Star Router

MEDIEN

MEDIA

Downloads


ST22_AVATUS_Series-Folder_EN_06_10_C
.pdf
Download PDF • 14.82MB

ST22_AVATUS Series - Introduction
.pdf
Download PDF • 2.73MB


Downloads


ST22_AVATUS Series - Introduction
.pdf
Download PDF • 2.73MB

ST22_AVATUS_Series-Folder_EN_06_10_C
.pdf
Download PDF • 14.82MB


AVATUS S

The fullest expansion level. One big interface for the biggest productions. Being able to see and operate everything at the same time. Each bay consists of 12 faders, a touch display for operating the audio channels, control room and configuration, followed by four freely assignable rotary encoders per strip and a touch display for metering, routing and control functions.

AVATUS_Serie_S.jpg

AVATUS D

The surface of AVATUS D is equipped with detachable displays. This provides an unrestricted view of the stage. Connected with IP and powered over Ethernet, these screens can be positioned to the side or above the surface. The meter displays can also be dispensed with altogether, because the metering can be conveniently shown on the lower displays by just the touch of a button.

AVATUS_Serie_D.jpg

AVATUS C

The most compact large-format mixing IP console. Just 12 faders and one display allow control of hundreds of channels. A second display for metering can be mounted at any time. AVATUS C was designed not specifically to be a sidecar, though it can be, but rather to serve as a mobile companion at the mixing engineer‘s side. Because it reduces the footprint of the flagship surface by more than a third, AVATUS C is the perfect solution for any application where using limited space to the fullest extent is of importance.

AVATUS_Serie_C_NEW.jpg

AVATUS E

For big productions in a restricted space. AVATUS E is the perfect solution for any application where using limited space to the fullest extent is of importance, and compromises in functionality are not an option. AVATUS E provides the same extensive functionalities and workflows of the full-size surfaces while providing an alternative layout of the components.

AVATUS_Serie_E_NEW.jpg

AVATUS S

Die größte Ausbaustufe. Eine große Oberfläche für die größten Produktionen. Alles gleichzeitig sehen und bedienen können. Jedes Feld besteht aus 12 Fadern, einem Touch-Display für die Bedienung der Audiokanäle, der Abhören und der Konfiguration, gefolgt von vier frei zuweisbaren Drehgebern pro Streifen und einem Touch-Display für Metering, Routing und Steuerfunktionen.

AVATUS_Serie_S.jpg

AVATUS D

Die Oberfläche von AVATUS D ist mit abnehmbaren Displays ausgestattet. Dies ermöglicht einen uneingeschränkten Blick auf die Bühne. Mit IP verbunden und über Ethernet mit Strom versorgt, können diese Bildschirme seitlich oder oberhalb der Fläche positioniert werden. Auf die Meter-Displays kann auch gänzlich verzichtet werden, denn das Metering kann bequem per Knopfdruck auf den unteren Displays angezeigt werden.

 

AVATUS_Serie_D.jpg

AVATUS C

Das kompakteste Großformat-IP-Mischpult. Nur 12 Fader und ein Display ermöglichen die Steuerung von Hunderten von Kanälen. Ein zweites Display für das Metering kann jederzeit montiert werden. AVATUS C ist nicht als nur als Sidecar konzipiert, sondern als mobiler Begleiter an der Seite des Toningenieurs. Mit mehr als ein Drittel weniger Grundfläche als AVATUS S, ist AVATUS C die perfekte Lösung für alle Anwendungen, bei denen es darauf ankommt, begrenzten Platz optimal zu nutzen.

 

AVATUS_Serie_C_NEW.jpg

AVATUS E

Für große Produktionen auf engem Raum. AVATUS E ist die perfekte Lösung für alle Anwendungen, bei denen es darauf ankommt, den begrenzten Raum optimal zu nutzen und keine Kompromisse bei der Funktionalität einzugehen. AVATUS E bietet die gleichen umfangreichen Funktionalitäten und Arbeitsabläufe wie die Full-Size-Oberflächen, jedoch mit einem alternativen Layout der Komponenten.

AVATUS_Serie_E_NEW.jpg