NEXUS STAR
KARTEN

XFIP.png
NEXUS STAR Karte RSYNC

Die RSYNC unterstützt spezielle Anwendungsfälle, die eine größere Menge an unterschiedlichen Sync-Eingängen und/oder Ausgängen erfordern. Mit darunter ist ein BNC-Eingang für Video-Genlock oder Blackburst, der sowohl Bi-Level als auch Tri-Level-Sync beherrscht.

NEXUS – RSYNC – das Konzept:


Die RSYNC wurde entwickelt, um NEXUS mit verschiedensten externen Systemen zu synchronisieren. Da NEXUS grundsätzlich in der Lage ist, sich auf jeden beliebigen, digitalen Audioeingang zu synchronisieren, ist die RSYNC insbesondere dann hilfreich, wenn getrennte Takt-Leitungen Verwendung finden. Die verschiedenen Synchroneingänge unterstützen Video-Genlock, Blackburst, Wordclock- und AES/EBU-Signale. Bei Video-Sync werden sowohl Bi-Level- als auch Tri-Level-Sync automatisch erkannt. Die AES/EBU-Anschlüsse bieten sowohl BNC-Buchsen mit 75 Ohm als auch über D-Sub-Verbinder zugängliche, symmetrische Leitungen mit 110 Ohm. Die Karte erkennt die Belegung dabei automatisch. Alle Anschlüsse verfügen zur Störunterdrückung über zuschaltbare Composite-Filter. Die eingehenden Taktinformationen können als Synchronquelle für das gesamte NEXUS-Netzwerk dienen. Um auch bei dem Ausfall einer Quelle einen fortlaufenden Betrieb zu sichern, kann eine Sync-Hierarchie erstellt werden, sodass bei Unterbrechung oder zu großen Ungenauigkeiten des aktuellen Synchron-Taktes auf die nächste verfügbare Quelle überblendet wird. Ist kein weiterer Eingang ausgewählt, so wird der sehr genaue NEXUS-interne Taktgenerator verwendet. Maßgebliches Qualitätskriterium in NEXUS ist dabei, dass externe Taktquellen immer durch den internen Takgenerator re-clockt werden und dieser bei Umschaltvorgängen oder Ausfall einer Sync-Quelle sanft auf den nächsten Takt überblendet, sodass es niemals zu Aussetzern oder Knacksern im Audio kommt. Vorrangigstes Einsatzgebiet der RSYNC sind Systeme, die in häufig wechselnden Szenarien betrieben werden und somit oft mit anderen Sync-Quellen arbeiten müssen. Die Karte bietet hierfür eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten, die in Verbindung mit einer geschickt definierten Sync-Hierarchie vollständig automatisch dafür sorgen, dass sich NEXUS auf den gerade aktuellen Einsatzfall synchronisiert, diesen Sync auch stabilisieren und an andere Systeme weiterreichen kann.


Features:


Inputs für Wordclock und Video-Sync Die Synchronisation von NEXUS über die RSYNC kann mittels Wordclock oder Video-Sync-Signale erfolgen; es sind hierfür dedizierte Eingänge vorgesehen.

Automatische Erkennung des Video-Formats Bei Anschluss eines Video-Sync-Signals erkennt die RSYNC-Baugruppe selbständig, welches Format anliegt.

Unterstützung von Bi- und Tri-Level-Sync Der Videoeingang akzeptiert eine Auswahl unterschiedlicher Signale, wie z.B. Composite, Component. Außerdem können auch moderne Tri-Level-Sync Signale zur Synchronisation herangezogen werden.

Konfigurationsoption für 75 und 500 Ohm Um den seriellen Anschluss mehrerer Verbraucher an eine Wordclockquelle zun ermöglichen, kann die Eingangsimpedanz per Jumper von 75 auf 500 Ohm angepasst werden.

Synchronisation auf AES/EBU-Signale Außer den BNC-Konnektoren befindet sich eine 15-pol Sub-D Buchse auf der Frontplatte, die zum Anschluss von AES/EBU-Signalen vorgesehen ist. Das Audiosignal wird von der RCX nicht ausgewertet.

NEXUS – RIF67 – Technische Daten:
Anschlüsse
Technische Daten
NEXUS – RCX – Technische Daten:
Anschlüsse
Technische Daten
NEXUS – RFOC– Technische Daten:
Anschlüsse
Technische Daten
NEXUS – RMF – Technische Daten:
Anschlüsse
Technische Daten
NEXUS – RSYNC – Technische Daten:
Anschlüsse
Technische Daten


Downloads:


XAD-DE-WEB
.pdf
Download PDF
Datenblatt-NEXUS-Deutsch-Web_04.2019
.pdf
Download PDF
Data-Sheet-NEXUS-Englisch-Web_.04.2019
.pdf
Download PDF
XAD-EN-WEB
.pdf
Download PDF