top of page

Pop-Oratorio live on tour with STAGETEC equipment


Berlin, Januar 2017: Im Lutherjahr reist eine spektakuläre Show durchs Land: ein 40-köpfiges Symphonieorchester, eine Rockband und 12 Musicaldarsteller treffen in elf Städten auf Chöre mit bis zu 3000 SängerInnen und führen gemeinsam das „Pop-Oratorium Luther“ auf. Für den

Berlin, January 2017: In the year celebrating the 500th anniversary of the Reformation, a spectacular show is touring Germany: a 40 piece symphony orchestra, a rock band and 12 musical actors are coming together with choirs of up to 3000 singers in 11 cities to perform the 'Pop-Oratorio Luther' production. Countless components from Stage Tec ensure outstanding audio for these live events, forming a large audio network with three embedded mixing consoles.


The ‘Pop-Oratorio Luther – Project of a Thousand Voices’ is presented by the Creative Church Foundation. Dieter Falk is the composer and producer, and Michael Kunze is the librettist. The storyline centres on Martin Luther, who in 1521 was called to the Diet of Worms to retract his statements critical of the Church. The Pop-Oratorio tells of Luther's struggle against the authorities and the Church – a captivating tale of politics and religion.

"I'm delighted about the show's realisation and the assistance that STAGETEC is providing. The extraordinarily versatile configuration of the eleven NEXUS Base Devices gives us maximum flexibility to adapt spontaneously to the specific circumstances of each arena," says Carsten Kümmel, the project's leading sound engineer. "Furthermore the NEXUS system combined with the AURUS consoles also provides the utmost freedom and options during the operation and interaction of the four mixing desks, which was simply not possible with the previous products."

The Oratorio is mixed by a 32 fader AURUS platinum at the FOH position. The second AURUS platinum with 16 faders, also located FOH, mixes the soloists. A NEXUS STAR, generously equipped with seven platinum DSP boards, supplies the processing for both consoles. An AURATUS with 16 faders is responsible for choir monitoring. The fourth mixing position features an SD7, supplemented by a second NEXUS STAR router. These four consoles are embedded in a large audio network with 11 NEXUS Base Devices, which provide 1500 into 1500 audio I/O. Five NEXUS Base Devices provide TrueMatch mic inputs for the large choir. Thanks to the quad split function, each mixing console can make its own preamplification adjustments at the mic without affecting the others. "The challenge this project poses is the limited rehearsals, because there's a new choir performing in each city", explains Alex Nemes, Head of Sales at STAGETEC. "This makes it almost impossible to use scene automation. Most mixing has to be done live."

Supporters of the project include the theologian and cleric Margot Käßmann, presenter Eckart von Hirschhausen, chair of the Council of the Evangelical Church in Germany (EKD) Heinrich Bedford-Strohm, and Olaf Scholz, the Mayor of Hamburg. The first performance took place in Hanover on 14th January, and the grand finale will be in Berlin on 29 October, recorded by ZDF.

perfekten Ton der Live-Veranstaltungen sorgen zahlreiche Komponenten von STAGETEC, die ein großes Audionetzwerk mit drei eingebetteten Mischpulten bilden.


Das „Pop-Oratorium Luther – das Projekt der tausend Stimmen“ wird von der Stiftung Creative Kirche präsentiert. Komponist und Produzent ist Dieter Falk und Michael Kunze der Librettist. Im Mittelpunkt der Handlung steht Martin Luther, der 1521 vor dem Reichstag zu Worms seine kirchenkritischen Aussagen widerrufen soll. Mit Rückblenden und Ausblicken erzählt das Pop-Oratorium von Luthers Kampf gegen Obrigkeit und Kirche – eine spannende Geschichte um Politik und Religion.


„Ich freue mich auf die Realisation und die Unterstützung durch STAGETEC. Durch die extrem variablen Konfigurationsmöglichkeiten der elf NEXUS-Basisgeräte haben wir maximale Flexibilität und können uns den speziellen Bedingungen der jeweiligen Arenen spontan anpassen“, so Carsten Kümmel, verantwortlicher Tonmeister des Projektes. „Des Weiteren gibt uns das NEXUS-System mit den AURUS-Pulten auch bei der Bedienung und Interaktion der vier Mischplätze maximale Freiheiten und Möglichkeiten, die bei der Vorgängerproduktion derart nicht möglich waren.“


Gemischt wird das Oratorium über ein 32-Fader AURUS platinum am FOH-Platz. Das zweite AURUS platinum mit 16 Fadern mischt die Solisten ebenfalls FOH. Beide Konsolen werden von einem NEXUS STAR betrieben, der mit sieben platinum DSP-Karten sehr gut bestückt ist. Für das Monitoring im Chor ist ein AURATUS mit 16 Fadern verantwortlich. Am vierten Mischplatz steht ein SD7, ergänzt durch einen zweiten NEXUS STAR Router. Die vier Konsolen sind in ein großes Audionetzwerk mit elf NEXUS-Basisgeräten eingebunden, die 1500 auf 1500 Audio-I/O bereitstellen. Fünf NEXUS-Basisgeräte stellen dem großen Chor TrueMatch-Mikrofoneingänge zur Verfügung. Durch deren 4-fach-Splitfunktion kann jeder Mischplatz seine eigene Vorverstärkung am Mikrofon vornehmen, ohne sich gegenseitig zu beeinflussen. „Die Herausforderung bei diesem Projekt ist der eingeschränkte Probenbetrieb, denn in jeder Stadt tritt ein neuer Chor auf“, erläutert Alex Nemes, Head of Sales bei STAGETEC. „Das heißt, die Szenenautomation kann kaum genutzt werden. Die meisten Mischungen müssen live vorgenommen werden.“


Unterstützt wird das Projekt beispielsweise von der Theologin und Pfarrerin Margot Käßmann, dem Moderator Eckart von Hirschhausen, dem EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm und Olaf Scholz, dem Bürgermeister von Hamburg. Die erste Aufführung fand am 14. Januar in Hannover statt, die letzte am 29. Oktober in Berlin wird vom ZDF aufgezeichnet.


Comentarios


bottom of page