RMF

Die 4fach MADI-Schnittstellenkarte für NEXUS Star Router

Die RMF MADI-Karte ist die konsequente Skalierung der XMF MADI-Karte für NEXUS Basisgeräte. Als Router-Karte erlaubt sie es, bis zu vier MADI-Universen in ein NEXUS-Netz einzubinden. Die vier sowohl als BNC als auch als SFP-Port für LC-duplex Glasfasern ausgeführten Ports werden direkt auf die Matrix des Star Routers verbunden und können von dort systemweit geroutet werden.

RMF
Für Anwendungsfälle, in denen besonders viele Audiokanäle aus externen Systemen in ein NEXUS-Netz übergeben werden sollen, wurde die RMF-Routerkarte entwickelt. Sie besitzt vier unabhängige MADI-Schnittstellen, die jeweils über eine BNC-Buchse und einen SFP-Modulslot auf der Frontplatte verfügen. Ausgangsseitig arbeiten beide Anschlüsse dabei parallel, während sich eingangsseitig die Priorität eines Anschlusses festlegen lässt. Die SFP-Ports können mit dem jeweils für den Anwendungsfall gewünschten standard SFP-Modul bestückt werden, sodass ein weiter Bereich an Szenarien mit sowohl Single-Mode als auch Multi-Mode LWL-Kabeln unterstützt wird.

Die Baugruppe unterstützt die MADI-Formate mit 56 und 64 Kanälen und erkennt das Format eingehender Audio-Datenströme automatisch. Die RMF-Karte unterstützt auch den Legacy-Modus, bei dem die MADI-Verbindung mit der doppelten Abtastrate, also bis zu 96 kHz, aber der halben Kanalzahl arbeitet. Im transparenten Modus können AES-Zusatzdaten übertragen und ausgelesen werden und stehen dem Nutzer zu weiteren Verwendung bereit. Sie können zum Beispiel über eine XTI-Baugruppe an beliebiger anderer Stelle im Netzwerk ausgegeben oder im NEXUS-Bedienprogramm angezeigt werden. Die RMF-Karte kann auch komprimierte bzw. kodierte Audiosignale empfangen und transparent über das NEXUS-Netzwerk übertragen. Sie ist von den Dolby Laboratories zur Übertragung von Dolby-E zertifiziert.

4 separate MADI-Schnittstellen

Die RMF-Baugruppe ist mit vier unabhängigen MADI-Schnittstellen um bis zu 256 Kanäle zu empfangen und senden.

Kombinierte Ausführung mit BNC-Input, BNC-Output sowie LC optischem Anschluss

Die Baugruppe hat sowohl BNC- als auch optische LC-Konnektoren, über die das Madi-Signal in das Basisgerät eingspeist werden kann. Der präferierte Eingang kann in der Bediensoftware ausgewählt werden; im Automatik-Modus erkennt die Baugruppe selbstständig, welcher Anschluss verwendet wird.

Einstellbarer Digital-Gain in den Eingängen

Die Eingangssignale können mit einem in 1dB-Schritten einstellbaren Digitalgain zur verstärkt oder gemindert werden.

Unterstützung von MADI Legacy Audio mit 96 kHz

Problemlos können auch MADI-Datenströme im Legacy-Format empfangen und gesendet werden. Durch Halbierung der Kanlanzahl kann so die Abtastrate verdoppelt werden.

Transparente Übertragung der Zusatzdaten im AES3-Datenstrom

Das NEXUS-Netzwerk ist in der Lage einen AES3-Datenstrom inklusive der Zusatzdaten transparent zu übertragen. Wenn im transparenten Modus keine Daten vorliegen, werden Nexus interne Daten ausgegeben. Bei Zusatzdaten auf nur einem Kanal werden jene vom anderen übernommen.

Automatische Erkennung der Kanalzahl im MADI-Datenstrom

Bei der Auswertung der MADI-Zusatzdaten wird automatisch die Anzahl der empfangenen Kanäle erkannt.

Integrierter Loop-Modus

Für Testzwecke oder um NEXUS-Ausgänge als NEXUS-Quellen für fortgeschrittenes Routing zu Verfügung zu stellen, gibt es einen Loop Modus, der den selben Effekt hat wie ein Kabel das Aus- und Eingang verbindet.

Verbindung zweier getrennter Nexus-Netzwerke

Vor allem aus Gründen der Wartbarkeit werden in größeren Installationen getrennte NEXUS-Netzwerke eingerichtet. Denn beim Updaten eines NEXUS-Systems muss für eine kurze Zeit die Anlage abgeschaltet werden, sodass ein Sendebetrieb unterbrochen würde. Beim Austausch von Audiosignalen zwischen getrennten NEXUS-Netzwerken bildet die RMF I/O-Karte die Schnittstelle für bis zu 256 Kanäle in beide Richtungen, so können über MADI große Mengen an Kanälen übertragen werden. Zusätzlich bietet der im MADI-Datenstrom enthaltene Takt eine hervorragende Möglichkeit für die Synchronisation.

Anschlüsse

RMF_02 1 x 4TE
BNC 4x MADI Ausgang
BNC 4x MADI Eingang
SFP 4x MADI Bidirektional

Technische Daten

Datenformate

MADI 24-Bit-Audio

Eingänge RMF

  4 unabhängige Ports, elektrisch (BNC) und optisch
  1…64 Kanäle je Port bei 48 kHz (1…32 Kanäle bei 96 kHz)
  unterstützt Legacy-Mode, automatische Umschaltung

Receiver, elektrisch

Eingangs­impedanz 75 Ohm
Ausführung Eingänge differenziell, galvanisch getrennt
Eingangs­signal Das dem elektrischen Eingang zugeführte Signal sollte die in der Grafik gezeigten Toleranzen einhalten.
   RMF Augendiagramm

Receiver, optisch (Beispielmodul HFBR-57E0LZ für Multimodefasern)

Faser 62,5/125 μm
Wellen­länge 1,27…1,38 μm (1300 nm)
geforderte Eingangs­leistung –31…–14 dBm
Gesamtdämpfung über alles 0…11 dB

Ausgänge RMF

  4 unabhängige Ports, elektrisch (BNC) und optisch
  1…64 Kanäle bei 48 kHz je Port, 1…32 Kanäle bei 96 kHz
  unterstützt Legacy-Mode, mit der Bediensoftware aktivierbar

Transmitter, elektrisch

Ausführung Ausgänge differenziell, galvanisch getrennt
Ausgangs­impedanz 73…77 Ohm, nom. 75 Ohm
Ausgangs­spannung 0,3…0,8 VPP bei 75 Ohm Last und 20/80 % Amplitude
Anstiegs-/Fallzeit 1…3 ns

Transmitter, optisch (Beispielmodul HFBR-57E0LZ für Multimodefasern)

Faser 62,5/125 μm
Wellen­länge 1,27…1,38 μm (nom. 1310 nm)
optische Leistung –20…–14 dBm bei Glasfaser 62,5/125 μm

Leitungs­anforderungen, elektrisch

Impedanz 73…77 Ohm
Dämpfung max. 0,1 dB/m bei 1…100 MHz
Kabellänge max. 50 m

Leitung­sanforderungen, optisch (entsprechend IEC-793, FDDI)

Kerndurch­messer 59,5…65,5 μm (nom. 62,5 μm)
Mantel­durchmesser 123…127 μm (nom. 125 μm)
Bandbreite max. 500 MHz km bei 1300 nm
Leitungslänge max. 2 km
Dämpfung max. 0,9 db/km bei 1300 nm (nur Leitung)

Eigenschaften

Datenrate typ. 125 MBit/s
Abtast­frequenzen 44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz

Betriebsbedingungen

Temperatur­bereich 0° C bis +50° C
Luft­feuchtigkeit max. 90 %, nicht kondensierend

Lagerbedingungen

Temperatur­bereich –35° C bis +70° C
Luft­feuchtigkeit max. 90 %, nicht kondensierend

Stromversorgung

Spannung +4,75...5,25 V
Strom ca. 1 A (Baugruppe ohne optische Module)
ca. 150…300 mA je opt. Modul, je nach Ausführung

Mechanische Daten

Gewicht 0,54 kg

 

NEXUS / NEXUS Star Datenblatt

PDF 1

 

 

RMF Datenblatt

PDF 1