RFOC

Die Routerkarte mit SFP-Modulen zum Aufbau von NEXUS Glasfaser-Netzen

Die RFOC-Karte ist das Pendant zu den XFOC-Netzwerkkarten in NEXUS Basisgeräten. Über Standard SFP-Module erlaubt sie die sehr flexible Einbindung des Star Routers in NEXUS-Netze beliebiger Topologie. Aufgrund der hohen Schaltleistung der Star Router kann mit RFOC-Karten ein Sternpunkt im Netzwerk gebildet werden, über den zentral viele Basisgeräte miteinander verbunden werden.

RFOC
Die RFOC-Baugruppe bietet vier Standard SFP-Ports, über die mit flexibel auswählbaren Glasfaser-Übertragungsmodulen ein NEXUS-Netzwerk mit anderen Star Routern und Basisgeräten aufgebaut werden kann. Dank der vielen, verfügbaren SFP-Module können hierzu sowohl Multi-Mode als auch Single-Mode Glasfaserleitungen verwendet werden. Unterstützt werden Leitungslängen bis 100 km.

Wie alle NEXUS-Routerkarten tauscht auch die RFOC-Karte 256 Audiokanäle mit der Matrix des Star Routers aus. Diese Kanäle können über die vier Ports der Karte an andere, angeschlossene Basisgeräte im NEXUS-Netz verteilt werden. Da sich problemlos mehrere RFOC-Karten gemeinsam einsetzen lassen, bestehen viele Möglichkeiten, Netzwerktopologie, Redundanz und erhöhte Kanalzahlen zu gestalten.

Vor allem das umfassende Redundanz-Konzept ist einer der Punkte, für den das NEXUS-System berühmt ist. So lassen sich redundante Glasfaserverbindungen nicht nur faserredundant auf zwei Ports einer Karte auflegen, sondern auch auf zwei RFOC-Karten verteilen, um sogar eine Kartenredundanz zu erzielen, die es möglich macht, sogar Karten z.B. für Wartungseinsätze im laufenden Betrieb zu wechseln. Die Umschaltung erfolgt, wie für ein NEXUS-System selbstverständlich, unhörbar.

In dem über die RFOC-Ports ausgetauschten Datenstrom sind natürlich auch die nötigen Informationen für die Synchronisation sowie alle transparent übertragenen Steuerprotokolle enthalten. So kann eine zusätzliche, aufwändige Verkabelung eingespart oder spontan im Bedarfsfall manch externes Signal über die NEXUS-Installation mit versandt werden. Die Baugruppe verfügt über eine ausgezeichnete Fehlererkennung, es wird der Verbindungszustand von jedem Port überwacht und Fehler wie z.B. Jitter erkannt und über die auf der Frontplatte befindlichen LEDs signalisiert.

Modulares Steckverbindersystem

Die Ports der RFOC-Karte können mit austauschbaren SFP-Glasfasermodulen bestückt werden, um verschiedenen Anwendungen gerecht zu werden. Die Module können der Lieferung beigefügt oder vom Nutzer bestückt werden. Serienmäßig werden Multimodemodule benutzt, die eine Übertragung mit einer Reichweite von 500 m ermöglichen. Alternativ können aber auch Singlemodemodule mit bis zu 100 km Reichweite genutzt werden.

Redundante Konfiguration der Ports möglich

Bei redundanter Verbindung zweier Basisgeräte werden die Signale über beide Leitungen geschickt, sodass im Havariefall samplegenau und knackfrei umgeschaltet werden kann.

Samplegenaue Umschaltung bei Ausfall redundanter Verbindungen

Sowohl bei der Port-basierten Redundanz als auch bei der Kartenredundanz ist ein Umschalten der Signale nicht hörbar und kann nur durch eine Meldung der Bediensoftware erkannt werden.

Optional aktivierbares Re-Routing bei Ausfall nicht-redundanter Verbindungen

Wenn das optionale Re-Routing aktiviert ist und eine Glasfaserverbindung ausfällt oder abgezogen wird, sucht die Baugruppe selbstständig nach einem anderen Weg zum Ziel. Dies geschieht mit einer Unterbrechung des Datenstroms.

Anbindung von Nexus-I/Os an den Star-Router

Die RFOC-Baugruppe trägt maßgeblich zur Namensgebung des Star Routers bei, den sie mit Basisgeräten sternförmig verknüpfen kann. Im Zusammenspiel mit der integrierten Routingmatrix der RCX-Karte von 4.096 x 4.096 Koppelpunkten entsteht eine kommunikative Schaltzentrale, die im Mittelpunkt von vielen NEXUS-Basisgeräten steht. Für den Star Router sind bis auf die MADI-I/O-Karte RMF keine digitalen oder analogen Schnittstellen vorgesehen, sodass die RFOC-Baugruppe die essentielle Verbindung zu den NEXUS-Basisgeräten herstellt, um Audiosignale dem Router zugänglich zu machen. Durch die Kombination mehrerer Karten von diesem Typ können große Glasfaser-Netze realisiert werden, welche die im Star Router beheimatete Mischpult-Engine dem restlichen NEXUS-System zugänglich machen.

Anschlüsse

RFOC_02 1x 4TE
SFP 4x Nexus-Glasfaserprotokoll Bidirektional

Technische Daten

 

  Die Daten gelten für jeweils einen FOC-Port (Sende-/Empfangseinheit) sofern nicht anders angegeben.

Verbindungen

Audiokanäle 128 (@ 48 kHz), bidirektional, je Port (a 30 Bit)
Kommunikationskanal 1, bidirektional, je Port
Synchronisationskanal 1, bidirektional, je Port
Übertragungsrate je Glasfaser 1.250 MBit/s (brutto)

LWL-Sender, Multimode (für Entfernungen bis 500 m)

optische Leistung –9,5 bis –3 dBm bei 50/125 μm Faser

LWL-Sender, Singlemode (für Entfernungen bis 100 km)

optische Leistung –9,5 bis -3 dBm bei 9/125 μm Faser

Hinweis

  Die Multimode- und Singlemode-Transmitter sind als CLASS1 LED/LASER PRODUCT eingestuft.

LWL-Empfänger, Multimode

optische Empfindlichkeit –20 bis –3 dBm bei 50/125 μm Faser

LWL-Empfänger, Singlemode

optische Empfindlichkeit –20 bis –3 dBm bei 50/125 μm Faser

Empfohlene Glasfaser

Multimode Gradientenfaser 50/125 μm oder Gradientenfaser 62,5/125 μm
Singlemode Singlemodefaser 9/125 μm

Betriebsbedingungen

Temperaturbereich 0° C bis +50° C
Luftfeuchtigkeit max. 90 %, nicht kondensierend

Lagerbedingungen

Temperaturbereich –35° C bis +70° C
Luftfeuchtigkeit max. 90 %, nicht kondensierend

Stromversorgung

Spannung 4,75...5,25 V
Strom ca. 0,8 A (Baugruppe RFOC02 ohne optische Module)
ca. 150…300 mA je optischem Modul, je nach Ausführung

Mechanische Daten

Gewicht  0,44 Kg

 

NEXUS / NEXUS Star Datenblatt

PDF 1

 

 

RFOC Datenblatt

PDF 1