XRI

Die GPIO-Karte: Relais-Ausgänge und Optokoppler-Eingänge für das NEXUS-System

Die XRI-Karten für NEXUS Basisgeräte bieten GPIO-Kontakte im Überfluss: Mit je 24 über Optokoppler ausgewerteten Eingängen und 24 Relais-Ausgängen kann die Karte punkten. Alle Kontakte können paarweise zusammengefasst werden, um so galvanisch getrennte Anschlüsse zu bilden; eine interne Steuerspannung steht selbstverständlich auf Ein- und Ausgängen zur Verfügung. Die Integration mit der NEXUS Logic Control-Makrosteuerung gestattet äußerst komplexe Interaktionen mit externen Systemen.

XRI
Eine XRI-Karte ist der einfachste Weg, ein NEXUS-System mit externen Systemen auf der Steuerungsebene zu verbinden. Es stehen 24 Ein- und 24 Ausgänge zur Verfügung, die jeweils in Paaren gruppiert und so galvanisch von der internen Schaltung getrennt werden können. Zur Auswertung der Kontakte lässt sich die intern bereitgestellte oder eine externe Steuerspannung verwenden. Die Ausgänge sind über Relais geschaltet während die Eingänge über Optokoppler ausgewertet werden, um größtmögliche Betriebssicherheit zu bieten.

Die im NEXUS-System integrierte Mediensteuerung "Logic Control" erlaubt es, einfache bis sehr komplexe Interaktionen und Automatismen einzurichten. Dafür werden die autarken, in jedem Basisgerät zur Verfügung stehenden Logik-Einheiten verwendet, die in Kommunikation mit dem gesamten NEXUS-System stehen. Die Funktionen reichen vom Setzen oder der Auswertung von Koppelpunkten bis hin zur Überwachung der Pegel bestimmter Signale. Alle Zustände lassen die Betrachtung nahezu unbegrenzt verschachtelter Zusammenhänge und Abhängigkeiten zu. In Verbindung mit der XRI-Karte können Relaiseingänge abgefragt und gesetzt werden, um so z.B. die Schaltung und Steuerung externer Verbraucher in Abhängigkeit logischer Zusammenhänge zu veranlassen. Dies kann u.a. auch dazu verwendet werden, das NEXUS-System in umfassende externe Havarie-Systeme einzubinden oder Alarmierungen auszulösen.

Abfrage externer Schaltkontakte und Steuerspannungen

Die Eingänge können zur Abfrage externer Schaltkontakte mit interner oder externer Spannung verwendet werden. Auch externe Steuerspannungen können abgefragt werden.

Bietet zwei interne Spannungsquellen

Auf der Baugruppe sind zwei Spannungsquellen vorhanden, die vom NEXUS-System galvanisch getrennt sind. Die eine Spannung kann für die Abfrage externer Kontakte verwendet werden, die andere für die Ausgänge. Für kleinere Verbraucher genügt die Ausgangsleistung von 5V/20 mA.

Kombination jeweils zweier Kontakte zu einem potenzialfreien Kontakt

Bei Kombination von zwei Kontakten kann ein potenzialfreier Kontakt entstehen. Der zweite Kontakt verliert seine Funktion, da seine Leitung für die Masse verwendet wird.

Schnittstelle zur Nexus-Log

Die XRI ist dafür prädestiniert, in die umfangreiche NEXUS-Logik miteinbezogen zu werden, um Schaltkontakte abzufragen oder Steuerspannungen auszugeben.

Konfigurieren von Ein- und Ausgängen

Außer der Konfiguration der potenzialfreien Kontakte können die Ein- und Ausgänge der XRI auch mit einer Spannung belegt werden, deren Polarität sich ändern lässt.

Ansteuerung mit Gleich- und Wechselspannungen möglich

Sowohl Gleich- als auch Wechselspannung kann für die Ansteuerung benutzt werden. Bei einer Spannung von bis zu 60 V ist ein maximal zulässiger Strom von 1 A bzw. 4 A Spitzenstrom möglich.

Alle Ein- und Ausgänge mit Filtern ausgestattet

Zur Vermeidung der Auswirkungen von Störeinflüssen wie verrauschte Signale oder Übersprechen sind sowohl die Ein- als auch die Ausgänge mit Filtern ausgestattet, deren Zeitkonstante an die Anforderungen der Software angepasst ist.

Anschlüsse

Variante: 4 Ports 1 x 8TE
D-Sub 15 Buchse female 4x   Eingang
Variante: 2 Ports 1 x 4TE
D-Sub 25 Buchse female 2x   Eingang

Technische Daten

Ausstattung

  max. 12…24 Optokoppler-Eingänge*, auf 25-pol. D-Sub, female (oberer Steckverbinder)
  max. 12…24 Halbleiterrelais-Ausgänge*, auf 25-pol. D-Sub, female (unterer Steckverbinder)
  Kontakte mit gemeinsamem Bezug oder potenzialfreie Kontaktpaare konfigurierbar
  Eingang- und Ausgangsfilter zur Störunterdrückung
  serielles EEPROM zur Speicherung der Seriennummer
  * Die Anzahl ist von der Konfiguration der Ein-/Ausgänge abhängig (potenzialfrei/mit gemeinsamen Bezug).

Eingänge

Eingangs­­spannung max. 40 V (DC)/28 V (AC)
Eingangs­­strom max. 3 mA (intern begrenzt)
Eingangs­­strom »On« ~1 mA
Eingangs­­strom »Off« < 0,3 mA
LED-Forward-Spannung 4 V bei IF = 2,9 mA
Ausgangs­spannung, interne Spannung­squelle 5 V, galvanisch getrennt
Ausgangs­strom, interne Spannungs­quelle ausreichend für alle Eingänge gleichzeitig
Eingangs­filter 10 ms

Ausgänge

Ausgangs­widerstand »On« typ. 0,4…0,6 Ohm
Ausgangs­widerstand »Off« typ. 100 MOhm
Ausgangs­spannung, externe Spannungs­quelle max. 60 V (DC)/42 V (AC)
Ausgangs­strom, externe Spannungs­quelle max. 1 A je Ausgang (kurzzeitig 4 A)
gesamt max. 2 A je Gruppe/Steckverbinder
Ausgangs­spannung, interne Spannungs­quelle 5 V, galvanisch getrennt
Ausgangs­strom, interne Spannungs­quelle max. 20 mA je Ausgang
Ausgangs­leistung, interne Spannungs­quelle max. 2,4 W für alle Ausgänge gemeinsam
Ausgangs­filter 10 ms

Betriebs­bedingungen

Temperatur­bereich 0 °C bis +50 °C
Luft­feuchtigkeit max. 90 %, nicht kondensierend

Lager­bedingungen

Temperatur­bereich –35 °C bis +70 °C
Luft­feuchtigkeit max. 90 %, nicht kondensierend

Strom­versorgung

Spannung +4,75…5,25 V
Strom max. 50 mA (Ausgänge offen und Eingänge inaktiv)

Mechanische Daten

Gewicht 0,19 kg

NEXUS / NEXUS Star Datenblatt

PDF 1

 

 

XRI Datenblatt

PDF 1