AURUS platinum

Die AURUS Bedienstreifen – Alles im Griff!

Jeder Bedienkanal einer AURUS Konsole hat 11 weich rastende Doppel-Drehgeber mit mehrfarbigen LED-Doppel-Bogenanzeigen sowie 32 langlebige Industrie-Tasten. Die konzentrischen Doppel-Drehgeber verfügen über zwei getrennte Bedienelemente auf einer Achse sowie eine integrierte Drucktaste. Die Funktionsbelegung der beiden Ebenen ist sinnzusammenhängend gewählt, z. B. EQ-Gain und EQ-Frequenz eines Equalizerbandes. Seltener verwendete Funktionen sind durch Tastendruck erreichbar. Rückmeldung zu den eingestellten Parametern liefern alphanumerische Anzeigen sowie LED Doppelbogen-Anzeigen, die durch Farbe, Winkelinformation sowie Balken oder Punktanzeige einen hohen Informationsgehalt bieten.

Mit den beleuchteten Kurzhubtasten, die einen spürbaren Druckpunkt haben, lassen sich Funktionen auf Drehgeber schalten, die darüber einstellbar sind. Teilweise verfügen die Tasten über Doppelfunktionen, die über ein kurzes Drücken bzw. Drücken und Halten ausgelöst werden können.

Der üppig ausgestattete AURUS Channel-Strip im Überblick

User-, Input- und Funktionstasten

obererTastenblock1Im oberen Tastenblock befinden sich zunächst 2 User-Tasten, die nach Wunsch mit verschiedenen Funktionen belegt werden können. Darunter folgen die A/B-Tasten für die Eingangsanwahl der gleichzeitig an jedem Kanal anliegenden Signale. Die Tasten im 4er-Block mit ON/OFF-Tasten schalten die Funktion von Limiter, Kompressor, Expander/Gate sowie Delay an bzw. aus. Die Unterleuchtung der Tasten gibt jederzeit Rückmeldung über den Status der jeweiligen Funktion.

Bedienung der Dynamik-Funktionen und der AUX-Wege

DOPPELDREHGEBERVier berührungssensitive, weich rastende Doppel-Drehgeber mit zugeordneten Doppel-Bogenanzeigen bilden die blaue Funktionsgruppe. Mit der Tast-Funktion des Doppel-Encoders wird jeweils die Funktion der blauen Encodergruppe gewählt: Druck auf den oberen Drehgeber schaltet auf die Einstellungen des Limiters. Druck auf den zweiten Drehgeber aktiviert die Bedienung des Kompressors. Der dritte Encoder wählt die Expander/Gate-Funktion und über den unteren blauen Drehgeber lassen sich die Einstellungen der ersten 16 AUX-Wege aufrufen. Drehgeber-Kennlinien uvm. sind durch den User einstellbar.

 

 

 

 

Direktzugriff auf alle EQs und Filter des Kanals

ENCODERGRUPPEDie rote Encodergruppe besteht aus fünf identischen Doppel-Drehgebern und Bogenanzeigen, die zur Bedienung der EQ- und Filter-Funktionen verwendet werden. Mit der Taste „FILT PAGE“ im Block darunter darunter lassen sich die Encoder zur Einstellung der Notch- und Shelving-Filter umstellen. Wie auch bei der Dynamik-Bearbeitung und den AUX-Settings sorgt auch in der roten Encodergruppe die Berührungsempfindlichkeit der Elemente dafür, dass oberhalb im TFT-Display sofort die Settings der gewählten Parameter visualisiert werden.

 

 

 

 

 

EQ-Memory, ON/OFF und weitere Funktionen

EQ Memory1Mit diesen Tasten lassen sich EQ und Pan aktivieren und der darüber befindliche, rote Encoderblock auf die Bedienung der Notch-/Shelving-Filter umschalten. „EQ MEM“ erlaubt unmittelbares Hin- und Herschalten zwischen zwei unterschiedlichen EQ-Settings. Die unteren sechs Tasten gestatten das komfortable Arbeiten mit erweiterten Funktionen.

Multifunktions-Encoder und Einstellung von Pan, Balance und Divergenz

Multifunktionsencoder1Der obere graue Doppel-Encoder ist mit einer Vielzahl an Funktionen nutzbar, die über den darüber befindlichen Tastenblock ausgewählt werden können.

Der untere graue Encoder dient den diversen Einstellungen von Panorama, Balance, Divergenz etc. in Abhängigkeit des jeweiligen Bustyps.

 

Kanalbedienung, Display und erweiterte Automations- und Gruppen-Tasten

AutomationsgruppeNeben den bekannten Standard-Tasten kann die Bedienung mit der Layer-Taste zwischen den beiden gleichzeitig in jedem Channel-Strip anliegenden Kanälen hin und her geschaltet werden.

Das Display zeigt übersichtlich den Kanal des Front-Layers und, etwas kleiner, den Kanal des Back-Layers an.

Der Tastenblock unterhalb des Displays ermöglicht umfangreiche Einstellungen im dynamischen Automationsbetrieb sowie die flexible Arbeit mit verschiedenen, im AURUS platinum angebotenen Gruppierungstypen. Insbesondere die „SPILL“-Taste dient dabei dem direkten Zugriff auf die sonst versteckt liegenden Kanäle größerer Gruppen.

Sanft laufende Motorfader und eine Fülle an Statusanzeigen

MOTORFADERDie leichtgängigen 100 mm-Motorfader im AURUS platinum sind äußerst schnell, präzise und selbstverständlich berührungssensitiv. So ist jahrzehntelanges, ermüdungsfreies Arbeiten garantiert. Der untere Endanschlag der Fader lässt sich in den Settings mit weiteren Funktionen belegen.

Eine große Menge an Anzeigen gibt jederzeit Auskunft über den Zustand des anliegenden Kanals. Hier befindet sich auch noch eine weitere Aussteuerungsanzeige, die ebenfalls konfigurierbar ist.

Gleichzeitige Bedienung, uneingeschränkt!

Aufgrund des einzigartigen internen Aufbaus und des beachtlichen Datendurchsatzes der Stage Tec Mischpulte lässt sich jede AURUS Konsole problemlos von mehreren Ingenieuren gleichzeitig bedienen. Alle Parameter der Oberfläche werden mit einer Refresh-Rate von 100 Hz, d.h. alle 10 Millisekunden ausgelesen und geupdatet. Da alle Einheiten dezentral gesteuert sind, kann an allen Encodern des Pultes gleichzeitig gearbeitet werden und es kann nie eine Einstellung verloren gehen, da jedes Setting sofort auf der zentralen Pult-Steuerkarte abgelegt wird.