AURATUS Konzept - Stage Tec - professional audio mixing consoles and digital audio routing - made in Berlin

AURATUS führt das Stage-Tec-Konzept der konsequenten Aufteilung in Mischpult und I/O-Matrix fort: Das AURATUS-Mischpultsystem besteht aus einer Konsole zur Bedienung und Steuerung der Tonbearbeitung, dem Audioprozessor XCMC im NEXUS-Basisgerät und weiteren NEXUS-Basisgeräten zur Unterstützung unterschiedlichster Audioformate und einer weiträumigen Signalverteilung.

wdr-einmann

AURATUS ist ein kompaktes Pult mit 54 Eingangskanälen, die Kanal- und Busstruktur sind festgelegt. Dadurch braucht die Konsole lediglich die hochoptimierte, kleine Baugruppe XCMC, um die gesamte Signalbearbeitung und Mischpultsteuerung auf einer Strom sparenden Einschubkarte zu ermöglichen.

Durch die Integration in NEXUS ist AURATUS eine leicht, intuitiv bedienbare Konsole. Alle Ein- und Ausgänge sind in NEXUS schaltbar.

AURATUS benötigt, abgesehen von der NEXUS-Bedienung, keinen PC. Die erstellten Daten — Snapshots und Projekte — können auf mitgelieferten Speicherkarten (SD) abgelegt werden.

AURATUS ist eine transportable Konsole und wird serienmäßig in Leichtbauweise als Auftisch- oder Einbauvariante angeboten, optional ist AURATUS auch mit Füßen erhältlich.

Das Mischpult hat selbst in der größten Ausbaustufe (24 Bedienzüge + Zentralbedienung) eine extrem niedrige, energiesparende Leistungsaufnahme. Mit 16 Bedienzügen bspw. braucht AURATUS lediglich 86 Watt. Deshalb benötigt AURATUS keinen Lüfter. Die Stromversorgung erfolgt standardmäßig immer redundant.

AURATUS unterstützt Anwender bei wiederkehrenden Arbeiten — wichtige Einstellungen sind konfigurier- und speicherbar:

  • Die Zuordnung von (NEXUS-)Ein- und Ausgängen zu Mischpultkanälen kann mit der NEXUS-Bediensoftware frei gewählt und als Snapshot gespeichert werden.
  • AURATUS kann Ressourcennamen übernehmen, diese können in der NEXUS-Software individuell vergeben werden (Labelübernahme).
  • Das Mischpult bietet mehr Audiokanäle als Bedienzüge. Die Audiobearbeitung einzelner Bedienzüge kann individuell eingerichtet und abgespeichert werden. Acht Bedienebenen lassen sich frei belegen und über Tasten aufrufen.
  • Kanäle lassen sich zur einfacheren Bedienung verkoppeln (Stereoverkopplung, VCA-Gruppen, Link-Gruppen). Individuell erstellte Mute-Gruppen erlauben die Stummschaltung zuvor definierter Kanäle per Tastendruck.
  • Mit der statischen Automation lassen sich eigene Einstellungen als Snapshot abspeichern.
  • Alle Einstellungen und Snapshots können im Rahmen der Projektverwaltung in jeder Produktionsphase als Projekt gespeichert und wieder aufgerufen werden.
  • Ein Sicherheitsprojekt (backup) wird beim Ausschalten der Konsole abgelegt und beim Einschalten automatisch geladen.

Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.