XDEE

Die Enkoder-Karte für Dolby-E

Die XDEE-Kartenserie ist als Dolby-E-Ausgangskarte für das NEXUS-System konzipiert. Sie unterstützt dabei alle in den Dolby-Spezifikationen vorgesehenen Features und ergänzt diese um sinnvolle Optionen wie die Hilfs-Sync-Erzeugung, um einen eingeschränkten Betrieb auch bei fehlendem Video-Sync zu erlauben. Die Anschlüsse sind sowohl optisch als Toslink als auch elektrisch mit 110 Ohm symmetrisch und 75 Ohm unsymmetrisch ausgeführt. Die Behandlung von Metadaten ist flexibel und durch die Funktionen des NEXUS-Netzes weit über das Übliche hinaus möglich.

XDEE
Die XDEE Karte ist ein Enkoder für Dolby E-Signale. Diskrete Signale aus dem gesamten NEXUS-Netz können auf die Karte geroutet und dort zu einem Dolby-E-Datenstrom encodiert werden; insgesamt Dolby-E-konform bis zu 8 Audiokanäle. Parallel dazu kann die Karte zwei davon unabhängige Kanäle als ein weiteres AES-Stereosignal ausgeben, welches üblicherweise als Kommentar oder Kontrollsignal unverschlüsselt übertragen wird. Selbstverständlich ist es möglich, einen an anderer Stelle des Netzwerkes eingespeisten, bereits encodierten Dolby-E-Stream auszugeben oder den erzeugten, frisch encodierten Stream wieder in die NEXUS-Matrix zurückzuspielen. Dieser kann dann transparent und unabhängig von den Einzelsignalen im NEXUS-Netzwerk geroutet werden, um wiederum an anderer Stelle Verwendung zu finden.

Über einen dedizierten Port auf der Karte selbst ist die direkte Weiterleitung des encodierten Signals an eine benachbarte XHDI Video-Embedder-Karte möglich. Diese direkte Verbindung garantiert geringste Latenz sowie die direkte Synchronisation der Dolby-E- und HDSDI-Datenströme zueinander.

Dem Dolby-Enkoder-Modul und auch den nicht zu enkodierenden Parallel-Signalen sind Abtastratenwandler vorgeschaltet, sodass die intern mit NEXUS-Systemtakt anliegenden Signale vor Ausgabe auf einen externen, eventuell abweichenden Takt gewandelt werden können. Für alle Audiosignale gibt es ein einstellbares Delay. Die in das erzeugte Signal einzubettenden Metadaten können über das NEXUS-Netzwerk von beliebigen XTI- oder XDEM-Baugruppen übermittelt werden. Über eine direkte Kabelverbindung können sie auch von einem benachbarten XHDI Video-Interface stammen. Im einfachsten Fall lassen sich Metadaten auch in der NEXUS-Bediensoftware eingeben; sie können ebenfalls über ein einstellbares Delay passend zum Audio verzögert werden.

Die Frontplatte der Karte bietet verschiedene Anschlüsse: Eine Toslink-Buchse liefert optische Signale im S/PDIF-Format. Auf einem 15-pol. D-Sub-Verbinder liegen das enkodierte Dolby-E-Signal sowie das nicht enkodierte, parallele Stereosignal an. Selbstverständlich sind diese Ausgänge symmetrisch und galvanisch getrennt ausgeführt. Es werden 110 Ohm und 75 Ohm Leitungen unterstützt. Gesondert gibt es einen Video-Eingang für Synchronsignale in Formaten wie Composite, Component und HDTV. Bi- und Tri-Level-Sync werden unterstützt. Um die videoframegenaue Synchronisation von Dolby-E zu garantieren, sollte dieser Eingang systembedingt korrekt beschaltet sein, die XDED-Karte kann jedoch ein Hilfssignal erzeugen, mit dem ein eingeschränkter Betrieb auch bei fehlendem Video-Sync möglich ist. Der externe Video-Sync kann über ein Zeilen-Delay fein justiert werden, um z.B. die Laufzeit des Enkoders zu kompensieren. Darüber hinaus ist das Board in der Lage, aus dem Videotakt einen Audio-Sync zu erzeugen, auf den das gesamte NEXUS-Netz synchronisiert werden kann.

Enkodierung eines 5.1 Audiosignals inkl. Metadaten

Bis zu acht frei wählbare Signale aus dem NEXUS-Netzwerk können zu einem Dolby-E-Datenstrom verarbeitet werden.

Nutzung der Metadaten von beliebigen XTI Schnittstellen-Karten im NEXUS-System

In den Datenstrom können Metadaten eingebettet werden, die systemweit von einer XTI-Baugruppe bereitgestellt wurden oder per Flachbandkabel der XDEE-Karte von der XDEM-Erweiterung zugeführt werden.

Direktverbindung zu XHDI-Karten zur Audio-Übergabe für die Einbettung in HD-SDI Videosignale

Mittels einer internen Leitung zu einer SDI-Baugruppe XHDI können die enkodierten Daten direkt in ein HD-SDI-Signal eingebettet werden.

Kombinierter BNC-Anschluss für Bi-/Tri-Level-Sync und SDI/HD-SDI-Sync

Der BNC-Anschluss kann für die Verwendung von sowohl analogen als auch digitalen Synchronsignalen verwendet werden.

Erweiterungskarte XDEM mit seriellem Metadaten-Port optional erhältlich

Das XDEM-Modul ist keine eigenständige Einschubkarte, sondern eine Erweiterung für die NEXUS-Baugruppen XDED, XDEE, XHDI und XCPU. Es stellt zwei zusätzliche, RS232- bzw. RS422-konforme 9-pol. D-Sub-Schnittstellen zur Verfügung, über die die Metadaten-Ports dieser Karten angesprochen werden können. Es ist eine einfache, direkte Lösung, Metadaten an diese Baugruppen zu übergeben bzw. von ihnen auszulesen, wenn keine der anderen, höherrangigen Lösungen Verwendung finden, die mit der jeweiligen NEXUS-Karte möglich sind.
Das Modul verfügt über zwei Ports, die in unterschiedlichen Konstellationen genutzt werden können: Je ein Port gemeinsam mit je einem Dolby-Modul einer XDED-Dual-Karte bzw. mit jeweils dem Dolby-Modul von zwei XDED-Single-Karten; je ein Port mit jeweils dem Dolby-Modul von bis zu zwei XDEE-Karten; in Verbindung mit einer XHDI-Karte ein Port mit dem De-Embedder der Karte und der andere Port mit deren Embedder. Alternativ als zusätzliche, serielle Schnittstellen der XCPU-Baugruppe in den Formaten RS232 und RS422.

Anschlüsse

XDEE_1 1 x 4TE
Toslink 1x S/PDIF Ausgang
D-Sub 15 Buchse male 1x AES/EBU Ausgang
BNC 1x Wordclock Eingang

Technische Daten

Datenformate

Eingänge lineare Audioquellen aus dem NEXUS-Netz aufschaltbar
Dolby E entsprechend Dokumentation Dolby-Modul CAT No. 559E
Container­format Daten­strom nach SMPTE 337M
Audio­daten Eingänge NEXUS, 24 Bit
Audio­daten Ausgänge komprimiertes Audio, Dolby-E-Format, 16- oder 20 Bit;
lineares Audio, 24 Bit
Schnitstellenerweiterung XDEM optionale Erweiterungskarte für die Speisung mit Metadaten

Ausgänge AES/EBU

Ausgänge symmetrisch, galvanisch getrennt
Impedanz 110 und 75 Ohm
diff. Ausgangs­spannung 2…5 VPP (110-Ohm-Ausgang) bzw. 1 VPP (75-Ohm-Ausgang)
Kabel­länge bis 100 m (bei Leitungen mit korrekter Impedanz und Abschluss)

Ausgänge TOSLINK

Wellen­länge 650 nm
optische Leistung –21…–15 dBm (APF 970/1000 μm)
Leitungs­länge 0,2…5 m (APF 970/1000 μm)

Abtast­raten­wandler

Auflösung 24 Bit
Up/Down-Sampling-Verhältnis 1:8 (up) bis 7:1 (down)
Latenz typ. 1 ms, max. 2 ms (bei 48 kHz)
Dynamik typ. 140 dB (A), min. 132 dB (A) (bei Eingangssignal vom –60 dB)
THD+N typ. –120 dB, min. 117 dB (von 20 Hz bis FSOUT und bei 0 dBFS)
Welligkeit im Durchlass­bereich max. ±0,016 dB (0,4535 FSOUT max.)
Sperr­bereichs­dämpfung –120 dB (0,5465 FSOUT min.)

Synchroneingang

Bildraten 23,975…60 B/s
Impedanz 110 kOhm/75 Ohm, per Jumper wählbar (offen/geschlossen)
Eingangs­spannung 0,5…2 VPP an RL = 75 Ohm

Betriebs­bedingungen

Temperatur­bereich 0 °C bis +50 °C
Luft­feuchtigkeit max. 90 %, nicht kondensierend

Lager­bedingungen

Temperatur­bereich –35 °C bis +70 °C
Luft­feuchtigkeit max. 90 %, nicht kondensierend

Strom­versorgung

Spannung +4,75…5,25 V
Strom typ. 750 mA, Dolby-Modul bestückt

Mechanische Daten

Gewicht 0,25 kg (mit einem Modul bestückt)

NEXUS / NEXUS Star Datenblatt

PDF 1

 

 

XDEE Datenblatt

PDF 1