ON AIR flex

"Flex" Bedien-Philosophie

Der Aufbau des ON AIR flex ist äußerst flexibel und skalierbar. Es stehen zwei verschiedene Hardware-Kassettentypen sowie eine virtuelle Bedienoberfläche zur Verfügung, die per IP miteinander vernetzt sind. Das System ist modular aufgebaut und kann lediglich eine Faderkassette plus Audioprozessor umfassen, aber auch aus mehreren OFAD-Kassetten, OMON-Kassetten sowie der bildschirmgestützten Bedienung zusammengesetzt werden. Die OFAD-Fader-Kassette besteht aus vier Kanalstreifen mit je 10 Tasten, einem Doppeldrehgeber und einem OLED-Display. Die OMON-Monitor-Kassette bietet zwei kleine Farb-TFTs, zwei Doppeldrehgeber sowie diverse Mehrfarbtasten. Allen Bedien- und Anzeigeelementen in den Fader- und Monitor-Kassetten können benutzerdefinierte Funktionen zugewiesen werden. Beide Kassettentypen lassen sich dank der Leichtmetallrahmenkonstruktion leicht in jegliche Studiomöbel integrieren

Die virtuelle Bedienoberfläche setzt auf modernen Webtechnologien wie Javascript und Webkit auf. Ein eigens entwickelter Web-Server stellt die Verbindung zwischen der Bildschirm-Bedienoberfläche und der Steuerlogik des Mischpultes her. Die sogenannte RUI-Oberfläche ist ebenso wie die Steuerlogik der Konsole frei konfigurierbar. Sie kann auf jedem webfähigen Endgerät dargestellt werden, das über einen aktuellen Webbrowser verfügt und erfordert keine App-Installation. Sie ist für Windows, OS-X sowie die Mobilplattformen Android, iOS, Windows Phone verfügbar.  Eine eigene Konfigurationssprache ermöglicht es dem Kunden, die Konfiguration selbst vorzunehmen. Der Anwender gewinnt mit ON AIR flex eine Flexibilität, die es ihm auch im Nachhinein ohne aufwändige Updates ermöglicht, bei einer bereits vorhandenen Installation seine Oberflächen und Bedienkonzepte individuell anzupassen.